Skip to main content

Datenerfassung in Office – Zusammenfassung

Veröffentlicht: Oktober 2020

Wichtig

Diese Zusammenfassung gilt für Office-Produkte wie Access, Excel, OneNote, Outlook, PowerPoint und Word, die unseren Kunden helfen sollen, mehr zu erreichen. Eine vollständige Liste der Office-Produkte, die unter diese Datenschutzinformationen fallen, finden Sie unter Verfügbare Datenschutzkontrollen für Office-Produkte.

Überblick über erforderliche und optionale Daten

Microsoft ist bestrebt, gegenüber seinen Kunden transparenter zu sein und ihnen mehr Kontrolle über ihre Daten zu geben. Im Rahmen dieser Anstrengungen implementieren wir für unsere wichtigsten Produkte und Dienstleistungen ein Modell, bei dem personenbezogene Daten, die wir von Kunden bei der Verwendung ihrer Geräte sammeln, entweder als „Erforderlich“ oder als „Optional“ eingestuft werden. Dies erleichtert es unseren Kunden, Informationen über die von uns gesammelten Daten und deren Verwendung zu suchen und informierte Entscheidungen zu deren Datenschutz zu treffen.

Dieser Artikel bietet eine Übersicht über die erforderlichen und optionalen Datentypen, die von Office-Anwendungen erfassten spezifischen Kategorien personenbezogener Daten, und wie unsere Kunden ihre Datenschutzeinstellungen ändern können, um die Daten anzupassen, die sie für Microsoft freigeben.

Neuerungen

Seit unserem letzten Microsoft-Datenschutzbericht, hat Microsoft mehrere Änderungen vorgenommen, die Sie berücksichtigen sollten. Neue, aktualisierte und verbesserte Datenschutzkontrollen wurden für die folgenden Office-Produkte hinzugefügt:

  • Foto-App
  • Office im Web
  • Microsoft OneDrive
  • Planner
  • Skype for Business
  • Teams
  • Die Office-App (für iOS und Android)

Im Allgemeinen implementieren wir unsere neuesten Datenschutzkontrollen in neueren Versionen der Office-Produkte wie in Verfügbare Datenschutzkontrollen für Office-Produkte. Darüber hinaus haben wir nun auch unsere Office-Produkte mit Volumenlizenzen (Einmalkauf) so konfiguriert, dass sie nur die erforderlichen Diagnosedaten erfassen und versenden.

Erforderliche Daten

Daten in der Kategorie "Erforderlich" sind notwendig, um unsere Produkte sicher und auf dem neuesten Stand zu halten, damit sie wie erwartet funktionieren. Zu den erforderlichen Daten gehören u. a. Typ und Version des Kundengeräts, damit wir eine Verbindung zu unseren Cloud-Diensten und Sicherheitspatches bereitstellen können, damit unsere Erfahrungen sicher und geschützt sind. Sowie Diagnosedaten, die uns helfen, signifikante Ausfälle von Features zu erkennen.

In einigen Fällen können Kunden steuern, ob erforderliche Daten erfasst werden, indem sie entscheiden, ob sie die Features oder Funktionen des Produkts verwenden, die von diesen Daten abhängen. Wenn beispielsweise ein Unternehmenskunde Office mit Dokumentenspeicherung und Zusammenarbeit in der Cloud nutzt, sammeln wir die Daten, die erforderlich sind, um die Dokumente seiner Mitarbeiter sicher und synchronisiert auf ihren Geräten zu halten.

Erforderliche Diagnosedaten

Bei den erforderlichen Diagnosedaten handelt es sich um die mindestens erforderlichen Daten, damit die Office-Clientsoftware sicher und aktuell ist und auf dem Gerät, auf dem sie installiert ist, die erwartete Leistung erbringt. Beispiele sind Angaben über die auf dem Gerät installierte Office-Version oder Informationen darüber, dass Office-Anwendungen beim Öffnen von Dokumenten abstürzen.

Erforderliche Diagnosedaten helfen uns dabei, Probleme schneller zu erkennen, zu diagnostizieren und zu beheben, so dass die Auswirkungen auf Anwender oder Organisationen reduziert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Erforderliche Diagnosedaten für Office.

Die erforderlichen Diagnosedaten in Office sind in die folgenden Datenkategorien eingeteilt:

DatenkategorieBeschreibungBeispiele
Gerätekonnektivität und -konfigurationDieser Typ von Erforderliche Diagnosedaten umfasst Details zum Gerät, zur Konfiguration und zu den Verbindungsfunktionen.
  • Details zu einem Grafikkartentreiber, der zuletzt mehrere Abstürze von Office-Anwendungen verursacht hat, so dass Office die Verwendung dieser Grafikkarte einstellen kann, bis der Treiber aktualisiert wird, und stattdessen Software-Rendering verwendet.
  • Diagnoseinformationen zur Internetverbindung des Benutzers, um zu verstehen, wie sich dies auf die Konnektivität mit Office-Diensten auswirken kann.
Leistung von Produkten und DienstenDieser Typ von Erforderliche Diagnosedaten umfasst Details zur Integrität und Leistung des Geräts oder Dienstes.
  • Das Ereignis, das normale und fehlerhafte App-Beendigungen zur weiteren Untersuchung erfasst.
  • Das Ereignis, das auf einen Add-In-Absturz hinweist und die Gründe für den Absturz erfasst, falls es sich auf die Add-In-Sandbox bezieht.
  • Sammlung der verwendeten Funktionen, sollte PowerPoint abstürzen. Z. b. Diashow, Dokument öffnen, speichern, bearbeiten, gemeinsam erstellen oder Herunterfahren.
Nutzung von Produkten und DienstenDieser Typ von Erforderliche Diagnosedaten umfasst Details zur Verwendung des Geräts, des Betriebssystems, der Anwendungen und der Dienste.
  • Das Ereignis zum Erfassen von Fehlern bei der Generierung von Authentifizierungstoken bei einem In-App-Einkauf in Office für Mac.
  • Ereignisse, die generiert wurden, um festzustellen, ob eine Datei erfolgreich geöffnet oder gespeichert wurde.
  • Das Ergebnis des Hinzufügens eines Kontos in Outlook mit „Neue Kontokonfiguration”.
Softwareinstallation und -bestandDieser Typ von Erforderliche Diagnosedaten umfasst Informationen zur Installation und Aktualisierung von Software auf dem Gerät.
  • Ein Ereignis, mit dem sichergestellt wird, dass neue Benutzer OneNote zum ersten Mal erfolgreich starten und ausführen können, und das die kritische Regressionserkennung für OneNote sicherstellt.
  • Informationen über das Laufzeitverhalten von benutzerdefinierten Add-In-Funktionen in Excel, die Ausführungsversuche, erfolgreiche Abschlüsse, Infrastrukturfehler und Fehler im Benutzercode zählen.

Erforderliche Dienstdaten

Office besteht aus Client-Softwareanwendungen und damit verbundene Umgebungen, mit deren Hilfe Sie effektiver Inhalte erstellen, kommunizieren und gemeinsam bearbeiten können. Beispiele für verbundene Anwendungen sind die Zusammenarbeit an einem Dokument, das auf OneDrive for Business gespeichert ist, oder die Übersetzung eines Word-Dokuments in eine andere Sprache. Weitere Informationen finden Sie unter Verbundene Umgebungen in Office.

Wenn Sie eine verbundene Umgebung nutzen, werden Daten an Microsoft gesendet und verarbeitet, um Ihnen diese verbundene Umgebung verfügbar zu machen. Diese Daten sind von entscheidender Bedeutung, da sie uns in die Lage versetzen, diese Cloud-basierte verbundene Umgebung zu liefern. Wir nennen diese Daten erforderliche Dienstdaten. Weitere Informationen finden Sie unter Erforderliche Dienstdaten für Office.

Zu den erforderlichen Dienstdaten können Informationen zum Betrieb der verbundenen Umgebung gehören, die für die Gewährleistung der Sicherheit, Aktualität und erwarteten Leistung des zugrunde liegenden Dienstes erforderlich sind. Wenn Sie sich für eine verbundene Umgebung entscheiden, die Ihren Inhalt analysiert, z. B. in Word übersetzen, wird der Text, den Sie eingegeben und zur Übersetzung im Dokument ausgewählt haben, ebenfalls gesendet und verarbeitet, um Ihnen die verbundene Umgebung zur Verfügung zu stellen. Zu den erforderlichen Dienstdaten können auch Informationen gehören, die von einer verbundenen Umgebung zur Erfüllung ihrer Aufgabe benötigt werden, beispielsweise Konfigurationsinformationen über die Office-App.

Sie können wählen, welche Arten von verbundenen Umgebungen Sie in Office verwenden möchten, wodurch bestimmt wird, welche erforderlichen Dienstdaten an uns gesendet werden. Wir entwickeln zusätzliche Datenschutzeinstellungen, die unseren Kunden mehr Kontrolle über die Erfassung von Daten geben, die für verbundene Umgebungen erforderlich sind.

Erforderliche Dienstdaten werden ebenfalls gesammelt und an Microsoft gesendet, um optionale verbundene Umgebungen und wesentliche Dienste zu ermöglichen.

  • Optional verbundene Umgebungen. Für Benutzer mit einem Arbeits- oder Schulkonto kann der Administrator ihrer Organisation ihnen die Möglichkeit gegeben haben, einen oder mehrere Cloud-gestützte Dienste zu nutzen, während sie Office-Anwendungen wie Word oder Excel verwenden. Die in der Cloud unterstützten Dienste sind optional, und Benutzer können entscheiden, ob sie diese verwenden. Sie werden den Benutzern unter den Bedingungen der Microsoft-Servicevertrag und Datenschutzbestimmungen. In einigen Fällen können auch andere Bedingungen gelten. Weitere Informationen finden Sie unter Überblick über optionale verbundene Umgebungen in Office.
  • Wichtige Dienste. Es gibt eine Reihe von Diensten, die für die Funktionsweise von Office unerlässlich sind und daher nicht deaktiviert werden können, wie z. B. der Lizenzierungsdienst, der bestätigt, dass Sie über eine ordnungsgemäße Lizenz zur Verwendung von Office verfügen. Diese Daten für wichtige Dienste werden unabhängig von allen anderen datenschutzbezogenen Einstellungen gesendet, die Sie konfiguriert haben. Weitere Informationen finden Sie unter Wichtige Dienste für Office.

Optionale Daten

Die Daten in der Kategorie "Optional" sind nicht wesentlich oder unbedingt erforderlich, um die Office Clientsoftware sicher, auf dem neuesten Stand oder erwartungsgemäß leistungsfähig zu halten. Zu den optionalen Daten gehören unter anderem Angaben über die Bilder, die Personen aus unserer Bildbibliothek in Word auswählen. So können wir bessere Bildoptionen anbieten, und Informationen über die Dauer bis zum Erscheinen einer PowerPoint-Folie, damit wir die Leistung unserer Software verbessern können.

Da optionale Daten für die Bereitstellung von Office nicht erforderlich sind, können Kunden entscheiden, ob sie uns die Erfassung dieser Art von Daten gestatten. Privatanwender können diese Entscheidung während der Ersteinrichtung von Office oder nach der Einrichtung unter Verwendung der in den Office-Anwendungen verfügbaren Datenschutzeinstellungen treffen. In Arbeits-oder Schulumgebungen stehen Administratoren Werkzeuge zur Verfügung, um diese Entscheidung für Ihre Organisation zu treffen.

Obwohl die Weitergabe optionaler Daten nicht erforderlich ist, helfen uns diese Daten, neue und bessere Erfahrungen für unsere Kunden zu entwickeln. Wir möchten, dass Kunden diese Daten mit uns teilen. Unsere Produkte und Dienstleistungen werden jedoch weiterhin wie erwartet funktionieren, egal wie sie sich entscheiden. Es sind die Daten unserer Kunden. Wir verpflichten uns, die Entscheidungen, die sie in Bezug auf ihre Privatsphäre treffen, zu respektieren.

Optionale Diagnosedaten

Optionale Diagnosedaten sind zusätzliche Daten, die uns helfen, Produktverbesserungen vorzunehmen. Sie liefern erweiterte Informationen, die uns helfen, Probleme zu erkennen, zu diagnostizieren und zu beheben. Wenn Sie sich dafür entscheiden, uns optionale Diagnosedaten von Ihrem Gerät, auf dem Office ausgeführt wird, zu senden, sind die erforderlichen Diagnosedaten ebenfalls enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Optionale Diagnosedaten für Office.

Optionale Diagnosedaten in Office sind in die folgenden Datenkategorien unterteilt.

DatenkategorieBeschreibungBeispiele
Gerätekonnektivität und -konfigurationDieser Typ von Optionale Diagnosedaten umfasst Details zum Gerät, zur Konfiguration und zu den Verbindungsfunktionen.
  • Wiedergabefehler des Grafikwiedergabetools.
  • Informationen zu Verbindung und Geschwindigkeit des Benutzernetzwerks.
Leistung von Produkten und DienstenDieser Typ von Optionale Diagnosedaten umfasst Details zur Integrität und Leistung des Geräts oder Dienstes.
  • Die Durchführung eines Dokumentspeichervorgangs in Word.
  • Wenn sich ein Benutzer bei einem Azure Active Directory-Konto anmeldet und dabei App-Name, App-Version und Fehlercode sendet, wenn das Ereignis fehlgeschlagen ist.
Nutzung von Produkten und DienstenDieser Typ von Optionale Diagnosedaten umfasst Details zur Verwendung des Geräts, des Betriebssystems, der Anwendungen und der Dienste
  • Ein Hinweis darauf, dass Word den Befehl zum Hervorheben von Text ausgeführt hat.
  • Ein Takt, der angibt, dass das Translator-Feature geladen und erfolgreich wiedergegeben wurde
Softwareinstallation und -bestandDieser Typ von Optionale Diagnosedaten umfasst Informationen zur Installation und Aktualisierung von Software auf dem Gerät.
  • Angabe darüber, ob Word das Menüband in der Word-Benutzeroberfläche erfolgreich aktualisiert, wenn der Benutzer seine Identität ändert.
  • Informationen über das Office-Add-In, das der Benutzer installiert hat, einschließlich App-ID, Build und Version des Betriebssystems,

Datenschutzinformationen und-Einstellungen

Microsoft ermöglicht mit der Diagnosedatenanzeige die Überprüfung, welche erforderlichen und optionalen Diagnosedaten während der Verwendung von Office erfasst werden.

Die für Kunden verfügbaren Datenschutzeinstellungen hängen davon ab, ob sich der Kunde mit einem Microsoft-Konto (z. B. einer persönlichen outlook.com-E-Mail-Adresse) oder mit einem Arbeits- oder Schulkonto anmeldet. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Einstellungen zur Kontrolle Ihrer persönlichen Daten:

In Organisationen steuern Administratoren, ob erforderliche oder optionale Diagnosedaten an Microsoft gesendet werden. Sie können auch kontrollieren, welche verbundenen Umgebungen ihren Benutzern zur Verfügung stehen. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Optionen, die Administratoren zur Verwaltung von Datenschutzeinstellungen in ihren Organisationen zur Verfügung stehen:

Die meisten Einstellungen sind unabhängig davon verfügbar, ob Office auf Windows-, Mac-, Android- oder iOS-Geräten verwendet wird.

Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Daten generell sammeln und verwenden: