Skip to main content

Windows 10-Positionsdienste und Datenschutz

Einige Apps müssen wissen, ob Sie sich an einem bestimmten Standort befinden, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Wenn Sie beispielsweise von einer App daran erinnert werden möchten, Brot zu kaufen, sobald Sie sich im Supermarkt befinden, muss die App wissen, ob Sie das Geschäft betreten haben. Um Ihnen Karten anzuzeigen oder eine Liste der Geschäfte oder Restaurants in Ihrer Nähe, rufen viele Apps und Dienste Standortinformationen von Ihrem Gerät ab. Hier kommt der Windows 10-Positionsdienst ins Spiel: Er informiert Ihre Apps und Dienste darüber, wo Sie sich befinden, damit Sie genauere Informationen erhalten.

Wenn wir Daten sammeln, möchten wir sicherstellen, dass dies die richtige Wahl für Sie ist. Deshalb stellen wir hier Informationen über den Positionsdienst und seine Einstellungsmöglichkeiten bereit. Weitere Informationen zum Standort und zum Datenschutz finden Sie in den Standortabschnitten unter Datenschutzerklärung von Microsoft.

Funktionsweise der Positionseinstellungen

Die Gerätepositionserkennung ist Voraussetzung dafür, dass bestimmte Windows-Funktionen ordnungsgemäß funktionieren., z. B. die automatische Einstellung der Zeitzone oder die Funktion „Mein Gerät suchen”. Wenn die Positionserkennung des Geräts aktiviert ist, verwendet der Microsoft-Positionsdienst eine Kombination aus GPS (Global Positioning Service), WLAN-Zugriffspunkten in der Nähe, Mobilfunkmasten und Ihrer IP-Adresse, um den Standort Ihres Geräts zu bestimmen. Je nach den Möglichkeiten Ihres Geräts kann sein Standort mit unterschiedlicher Genauigkeit bestimmt und in einigen Fällen genau bestimmt werden.

Wenn Sie die Positionserkennung des Geräts aktiviert haben, sendet es anonymisierte Standortinformationen an Microsoft, z. B. Informationen zum WLAN-Zugriffspunkt, Mobilfunkinformationen und einen genauen GPS-Standort, falls verfügbar. Diese anonymisierten Standortinformationen werden verwendet, um die Standortdienste von Microsoft zu verbessern, und sie werden in einigen Fällen mit anderen Standortdienstanbietern geteilt, die unsere Partnern sind (derzeit nur HERE, siehe https://www.here.com/), um deren Standortdienste zu verbessern.

Zudem können Sie Apps erlauben, den Standort und den Standortverlauf Ihres Geräts zu verwenden, um standortbezogene Dienste so genau bereitzustellen, wie Ihr Gerät dies unterstützt. Wenn Sie einer bestimmten App auf der Einstellungsseite Zugriff auf den Standort Ihres Geräts gewähren, hat diese App Zugriff auf genaue Standortinformationen. Andernfalls sind die der App bereitgestellten Standortinformationen weniger genau. Wenn Ihre Position von einer App, einem Windows-Dienst oder einem Feature von Windows verwendet wird, werden die Standortinformationen und der kürzliche Positionsverlauf auf Ihrem Gerät gespeichert.

Wenn Sie sich mit Ihrem Microsoft-Konto angemeldet haben und der Positionsverlauf aktiviert ist, wird zudem Ihre letzte bekannte Standortinformation in der Cloud gespeichert und geräteübergreifend anderen Apps oder Diensten, die Ihr Microsoft-Konto verwenden, zur Verfügung gestellt. Wenn Sie mit Ihrem Microsoft-Konto angemeldet sind und das Gerät Ihren Standort nicht zuverlässig ermitteln kann (weil Sie sich z. B. in einem Gebäude oder Keller befinden), können Apps oder Dienste Ihre letzte bekannte Position aus dem in der Cloud gespeicherten Positionsverlauf verwenden (sofern vorhanden).

Es gibt einige Möglichkeiten zur Ermittlung des Standort Ihres Geräts, die nicht direkt von den Standorteinstellungen verwaltet werden.

Desktop-Apps fordern keine separate Berechtigung zur Standortbestimmung Ihres Geräts an und werden nicht in der Liste angezeigt, in der Sie Apps auswählen können, die Ihren Standort verwenden dürfen. Was sind Desktop-Apps? Sie werden in der Regel aus dem Internet heruntergeladen oder von einem bestimmten Medientyp (beispielsweise CD, DVD oder USB-Stick) installiert. Sie werden mit einer EXE- oder DLL-Datei gestartet und üblicherweise auf Ihrem Gerät ausgeführt (statt in der Cloud wie webbasierte Apps).

Auch wenn Sie die Gerätestandorterkennung deaktiviert haben, können einige Dienste und Apps von Drittanbietern andere Technologien (z. B. Bluetooth, WLAN, Mobilfunkmodem usw.) verwenden, um den Standort Ihres Geräts mit unterschiedlicher Genauigkeit zu bestimmen. Microsoft fordert von fremden Softwareentwicklern, die Apps für unseren Microsoft Store entwickeln oder Apps mithilfe von Microsoft-Tools herstellen, die Windows-Einstellungen zur Positionserfassung zu respektieren, solange Sie nicht die gesetzlich vorgeschriebene Zustimmung geben, dass der Drittanbieter den Standort ermittelt darf. Um das Risiko weiter zu reduzieren, dass eine App oder ein Dienst Ihren Standort ermittelt, obwohl die Windows-Gerätestandorterkennung deaktiviert ist, sollten Sie nur Apps und Dienste aus vertrauenswürdigen Quellen installieren. Für einen umfassenderen Schutz Ihres Standorts könnten Sie in Erwägung ziehen, funkbasierte Komponenten Ihres Geräts zu deaktivieren, z. B. WLAN, Bluetooth, Mobilfunkmodem und GPS-Komponenten, die möglicherweise von einer App zur Bestimmung Ihres genauen Standorts verwendet werden. Allerdings werden dadurch andere Funktionen beeinträchtigt, beispielsweise Anrufe (einschließlich Notruf), Messaging, Internetverbindungen und das Anschließen von Kopfhörern oder anderen Peripheriegeräten. Bitte lesen Sie die Datenschutzrichtlinien für die Apps und Dienste, die Sie installiert haben, um mehr darüber zu erfahren, wie diese den Standort Ihres Geräts verwenden.

Damit Sie im Notfall Hilfe erhalten, versucht Windows bei jedem Notruf, unabhängig von Ihren Standorteinstellungen, Ihren genauen Standort zu bestimmen und zu teilen. Zudem hat Ihr Mobilfunkanbieter Zugriff auf die Position Ihres Geräts, wenn dieses eine SIM-Karte enthält und ein Mobilfunknetz verwendet.

Positionsverlauf

Einige Windows-Apps und -Dienste, die Positionsinformationen verwenden, greifen auch auf die Daten des Positionsverlaufs zu. Wenn die Positionserkennung aktiviert ist, werden alle Positionsanfragen von Apps und Diensten eine begrenzte Zeit auf dem Gerät gespeichert (24 Stunden in Windows 10) und anschließend gelöscht. Für Apps, die Zugriff auf diese Informationen haben, wird der Hinweis „Verwendet den Positionsverlauf“ auf der Positionseinstellungsseite angezeigt.

Standardposition

Sie haben die Möglichkeit, eine Standardposition für Ihr Gerät festzulegen, die Windows, Apps und Dienste dann verwenden können, wenn eine genauere Position mit GPS oder anderen Methoden nicht zu ermitteln ist.

Geofencing

Einige Apps verwenden Geofencing, eine Funktion, die in einem durch die App definierten räumlichen Gebiet bestimmte Dienste ein-und ausschalten oder gebietsbezogene hilfreiche Informationen anzeigen kann. Eine App kann Geofencing nur verwenden, wenn die Positionserkennung für diese App aktiviert ist. Wenn eine Ihrer Windows-Apps Geofencing verwendet, wird der Hinweis „Mindestens eine Ihrer Apps verwendetet zurzeit Geofencing“ auf der Positionseinstellungsseite angezeigt.

Cortana

Cortana funktioniert am besten, wenn sie Zugriff auf Geräteposition und Positionsverlauf hat. Cortana verwendet diese Informationen, um Ihnen zu helfen – beispielsweise mit Verkehrsmeldungen, bevor Sie losfahren, oder mit Hinweisen basierend auf Ihrem Standort, wie z. B. „In der Nähe ist der Supermarkt, in dem Du Milch kaufen willst.“ Cortana erfasst Ihren Standort in regelmäßigen Abständen, auch wenn Sie nicht mit Cortana kommunizieren (z. B. beim Herstellen/Trennen einer WLAN- oder Bluetooth-Verbindung). Ist Cortana eingeschaltet, hat auch die App „Suche“ Zugriff auf die Positionsdaten Ihres Geräts und sendet diese (wie in der Datenschutzerklärung beschrieben) automatisch an Bing, wenn Cortana Suchvorschläge für Bing unterbreitet. Wenn Sie nicht möchten, dass Cortana Zugriff auf Ihren Gerätestandort hat, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wechseln Sie zu Cortana > Einstellungen   > Berechtigungen & Verlauf.
  2. Wählen Sie „Informationen verwalten, auf die Cortana von diesem Gerät zugreifen darf” aus.
  3. Setzen Sie die Einstellung für Standort auf „Aus”.

Microsoft Edge

Auch wenn die Positionserfassung für Microsoft Edge aktiviert ist, können Sie bestimmen, welche Websites auf Ihre Geräteposition zugreifen dürfen. Microsoft Edge fordert das Zugriffsrecht an, wenn Sie zum ersten Mal eine Website besuchen, die auf Positionsinformationen zugreifen möchte. Sie können die einer Website erteilte Berechtigung für Positionsabfragen in den Einstellungen für Microsoft Edge deaktivieren.

Wie wir die Positionsdienst-Datenbank erstellen

Damit wir Positionsdienste anbieten können, erfasst Microsoft die Position von Mobilfunkmasten und WLAN-Zugriffspunkten. Die Datenbank kann die MAC-Adressen des WLAN-Routers oder anderer WLAN-Netzwerkgeräte enthalten. Wir ordnen MAC-Adressen weder Ihnen persönlich zu noch den Geräten in Ihrem Netzwerk.

Um zu verhindern, dass Microsoft die MAC-Adressen Ihrer WLAN-Zugriffspunkte in der Positionsdienste-Datenbank verwendet, wechseln Sie zu Nutzung der Positionsdienste deaktivieren.

Wie wir Sie auf dem Laufenden halten: Das Standortsymbol

Wenn mindestens eine App Positionsinformationen Ihres Geräts über den Windows-Positionsdienst bezieht, wird das Standortsymbol im Infobereich der Taskleiste (auf Windows 10-PCs) oder in der Statusleiste am oberen Bildschirmrand (auf Windows 10 Mobile-Geräten) angezeigt. Das Symbol wird nicht für Geofencing angezeigt.

So blenden Sie das Standortsymbol ein oder aus:

Auf Windows 10-PCs:

  1. Wechseln Sie zu „Start” , dann Einstellungen  .
  2. Wählen Sie System > Benachrichtigungen und Aktionen > Schnelle Aktionen hinzufügen/entfernen.
  3. Schalten Sie Standort auf „Ein” oder „Aus”.

Auf Windows 10 Mobile-Geräten:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen  .
  2. Wählen Sie Datenschutz > Standort.
  3. Schalten Sie „Standortsymbol anzeigen” auf „Ein” oder „Aus”.

Möglicherweise können Sie diese Positionseinstellungen nicht ändern, wenn Sie ein Gerät, das Ihnen von Ihrem Arbeitgeber zugewiesen wurde, oder Ihr eigenes Gerät am Arbeitsplatz verwenden. Wenn dies der Fall ist, wird die Meldung „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“ am oberen Rand der Positionseinstellungsseite angezeigt.

Verwalten von Positionseinstellungen

Mit den Windows-Positionseinstellungen können Sie steuern, ob Windows-Features auf den Standort Ihres Geräts zugreifen können und welche Windows-Apps die Standort- und Standortverlaufsdaten Ihres Geräts verwenden dürfen. Um die Positionseinstellungen zu überprüfen, öffnen Sie Einstellungen   > Datenschutz > Standort.

Um den Positionsverlauf zu löschen, starten Sie Ihr Gerät entweder neu oder öffnen Einstellungen   > Datenschutz > Standort. Unter Positionsverlauf wählen Sie „Löschen“. Der Positionsverlauf wird nur auf dem Gerät gelöscht. Apps, die vorher auf den Verlauf zugegriffen haben, haben ihn möglicherweise an einem anderen Ort gespeichert. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Datenschutzrichtlinien Ihrer Apps.

Um den in der Cloud gespeicherten und mit Ihrem Microsoft-Konto verknüpften Positionsverlauf zu löschen, wechseln Sie zu account.microsoft.com, und stellen Sie sicher, dass Sie an Ihrem Konto angemeldet sind. Wählen Sie „Standort-Aktivität löschen“aus, und wählen Sie dann „Löschen“.

So schalten Sie den Windows-Positionsdienst ein oder aus:

Auf dem PC:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen   > Datenschutz > Standort.
  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
    • Wenn Sie als Administrator die Positionserfassung für das gesamte Gerät ein-oder ausschalten möchten, wählen Sie Ändern. Schalten Sie dann für „Positionserkennung für dieses Gerät“ die Einstellung auf „Ein” oder „Aus”.
    • Um die Positionserfassung für ein einzelnes Benutzerkonto ein- oder auszuschalten, ändern Sie die Einstellung „Zulassen, dass Apps auf Ihren Standort zugreifen” auf „Ein” oder „Aus”. Wenn „Die Positionserkennung ist für dieses Gerät ausgeschaltet“ auf der Seite mit den Einstellungen angezeigt wird, können Sie die Einstellung „Zulassen, dass Apps auf Ihren Standort zugreifen” nicht für ein einzelnes Benutzerkonto einschalten. (In früheren Versionen von Windows lautete diese Einstellung „Positionsdienst”.)

Auf Ihrem Mobilgerät:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen   > Datenschutz > Standort.
  2. Wählen Sie Standort und schalten Sie auf „Ein“ oder „Aus“.

Festlegen, ob eine bestimmte App auf Ihre genauen Positionsdaten zugreifen darf

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen   > Datenschutz > Standort.
  2. Erlauben bzw. verbieten Sie den Zugriff für jede App unter „Auswählen, welche Apps auf Ihren exakten Standort zugreifen können”. Auf einem Gerät kann jeder Nutzer dasselbe für seine eigenen Konten ausführen. Wenn „Zulassen, dass Apps auf Ihren Standort zugreifen” auf „Aus” für Ihr Benutzerkonto eingestellt ist, können die Ein-/Aus-Schalter nur aktiviert werden, wenn „Zulassen, dass Apps auf Ihren Standort zugreifen” auf „Ein”.

So ändern Sie auf dem PC den Standardstandort, den Windows, Apps und Dienste verwenden können, wenn eine genauere Position nicht zu ermitteln ist:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen   > Datenschutz > Standort.
  2. Wählen Sie unter Standardposition wählen Sie „Als Standard festlegen“ aus.
  3. Die App Windows-Karten wird geöffnet. Folgen Sie den Anweisungen, um die Standardposition zu ändern.