Cortana und Datenschutz

Cortana ist Ihre cloudbasierte persönliche Assistentin, die auf allen Ihren Geräten und anderen Microsoft-Diensten funktioniert. Je nach den Funktionen des Geräts und der Version von Cortana, die Sie verwenden, kann Cortana eine Reihe von Funktionen bereitstellen, von denen einige personalisiert sind. Cortana für Windows ist verfügbar in Bestimmte Regionen und Sprachen. Wenn Cortana nicht für Ihr Windows-Gerät verfügbar ist, können Sie auf Ihrem Gerät weiterhin über das Suchfeld auf der Taskleiste nach Dateien suchen. Cortana ist (in einigen Märkten) auch auf anderen Plattformen wie Android und iOS verfügbar.

Cortana funktioniert am besten, wenn Sie sich anmelden und Cortana Daten von Ihrem Gerät sowie aus Ihrem persönlichen Microsoft-Konto und anderen Microsoft-Diensten (und von Ihnen ausgewählten Drittanbieterdiensten und -skills) nutzen kann. Um Ihnen personalisierte Angebote zu bieten, speichert Cortana bestimmte Daten über Sie, wie z. B. Ihre Suchen, Kalender, Kontakte und Orte. Sie können bestimmen, welche Daten Sie teilen. Wenn Sie sich unter Windows nicht bei Cortana anmelden möchten, können Sie sich trotzdem mit Cortana unterhalten und Windows Search zur Suche im Internet sowie nach Dokumenten und E-Mails nutzen, die in Microsoft-Diensten wie OneDrive und Outlook oder auf Ihrem Windows-Gerät gespeichert sind. Im Abschnitt über Windows Search in den Datenschutzbestimmungen finden Sie weitere Informationen. Ohne Anmeldung (oder nach der Abmeldung) erhalten Sie nur eingeschränkte und nicht personalisierte Antworten von Cortana. Auf iOS- und Android-Geräten funktioniert Cortana nur nach Anmeldung.

Wann immer wir Daten sammeln, möchten wir sicherstellen, dass dies die richtige Wahl für Sie ist. Daher stellen wir entsprechende Informationen und Optionen bereit, wie die auf dieser Seite beschrieben Kontrollmöglichkeiten. Weitere Informationen zu Cortana und zum Datenschutz finden Sie im Abschnitt „Cortana“ der Datenschutzerklärung von Microsoft.

Wie Cortana Ihre Daten verwendet, um für Sie zu arbeiten

Wenn Sie sich nicht anmelden und Cortana nicht Ihre Zustimmung zur Verwendung Ihrer persönlichen Daten geben, steht Cortana unter Windows trotzdem bereit, um Sie mit Windows Search bei der Suche im Internet und auf Ihrem Windows-Gerät zu unterstützen, Ihnen schnelle Antworten, Übersetzungen und Berechnungen zu bieten, Alarme für Sie einzurichten und andere Aufgaben auszuführen, die keine Personalisierung erfordern. Cortana kann Ihnen Suchvorschläge unterbreiten, sobald Sie mit der Eingabe oder dem Sprechen beginnen. Dazu sendet Cortana Ihre Text- oder Spracheingaben an den Bing-Dienst, der sie in Echtzeit interpretiert, um Vorschläge zu liefern.

Wenn Sie Cortana gestatten, einige Ihrer Daten zu verwenden, oder mit Cortana eine Aktion ausführen, für die weitere Daten erforderlich sind, bittet Cortana Sie um Ihre Zustimmung, sodass Sie entscheiden können, was weiter geschehen soll. Wenn Sie Cortana Ihre Zustimmung erteilen, auf Ihre Daten von einem Gerät oder Dienst zuzugreifen, können diese Informationen verwendet werden, um Cortana auf jedem Gerät oder in jedem Dienst, für das bzw. den Sie Cortana aktiviert haben, zu personalisieren. Nachdem Sie Cortana Ihre Zustimmung zur Verwendung bestimmter Daten gegeben haben (bei der anfänglichen Geräte-, Skill- oder App-Einrichtung oder später bei der Aktivierung von Cortana), können Sie diese Berechtigungen jederzeit verwalten, um die Datensammlung zu beenden. Weitere Details dazu, wie Sie die Sammlung und Verwendung Ihrer Daten durch Cortana steuern können, finden Sie in den folgenden Informationen.

Cortana verwendet Ihre Daten nicht für personalisierte Werbung. Wie bei der Suche auf Bing.com können von Cortana bereitgestellte Suchergebnisse Werbung enthalten, und Ihre Bing-Suchabfragen werden – selbst wenn Cortana diese für Sie ausführt – wie jede andere Bing-Suchabfrage behandelt. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt „Bing” der Datenschutzerklärung von Microsoft.

Verwenden von Cortana, wenn das Gerät gesperrt ist

Cortana kann Sie bei einigen Aufgaben auch dann unterstützen, wenn das Gerät gesperrt ist, beispielsweise bei Timer-Einstellungen, der Wiedergabe von Musik oder beim Aufnehmen einer kurzen Notiz. Diese Funktion ist zwar standardmäßig aktiviert, aber Sie können sie jederzeit deaktivieren unter Cortana > Einstellungen. Zudem können Sie unter „Einstellungen“ festlegen, ob Cortana auf Ihren Kalender, E-Mail, Nachrichten und andere Inhalte zugreifen darf, wenn das Gerät gesperrt ist.

Wenn Sie Cortana auf dem Sperrbildschirm verwenden möchten, tippen Sie auf Cortana, oder sagen Sie „Hey Cortana“. (Das Feature „Hey Cortana“ ermöglicht den Zugriff auf Cortana per Sprachbefehl und kann in den Einstellungen für Cortana aktiviert werden.) Wenn das Cortana-Symbol nicht auf dem Windows-Sperrbildschirm angezeigt wird, wechseln Sie zu Einstellungen > Personalisierung > Sperrbildschirm, wählen Sie für den Hintergrund die Option „Bild“ oder „Diaschau“, und aktivieren Sie „Unterhaltung, Tipps, Tricks und mehr von Windows und Cortana auf dem Sperrbildschirm anzeigen“.

Spracheingabe

Wenn Sie mit Cortana sprechen, um etwas zu fragen, mitzuteilen oder Skills aufzurufen, verwendet Microsoft Ihre Sprachdaten, um das Verständnis für Ihre Sprechweise sowie die Antworten von Cortana zu verbessern. Dies gilt auch für andere Microsoft-Produkte und -Dienste, die die Spracherkennung nutzen. Wenn Sie die Spracheingabe für Cortana verwenden und mit Ihrem Microsoft-Konto angemeldet sind, können Sie die von Microsoft gespeicherten Sprachdaten verwalten. Wechseln Sie hierzu zu account.microsoft.com/privacy. Wenn das Feature „Hey Cortana“ aktiviert ist, reagiert Cortana erst, nachdem sie die Schlüsselwörter „Hey Cortana“ gehört hat, und beginnt auch erst dann, Sprachdaten zu sammeln.

Anmelden

Nachdem Sie sich angemeldet haben, kann Cortana Ihre Interessen nachverfolgen, Ihren Spitznamen oder Lieblingsorte im Notizbuch speichern, Ihnen Benachrichtigungen von anderen Geräten senden und von Ihnen gespeicherte Daten zwischen Geräten teilen, auf denen Cortana aktiviert ist. Unter Windows können Sie Cortana Ihre Zustimmung erteilen, andere Daten zu verwenden, beispielsweise Ihre Position und Ihren Positionsverlauf, Kontakte, den Browserverlauf, Kalenderdetails sowie Inhalts- und Kommunikationsverläufe von Nachrichten, Apps und Benachrichtigungen. Nachdem Sie Cortana aktiviert haben, können Sie unter Android und iOS einige dieser Berechtigungen über die App-Berechtigungen in den Systemeinstellungen steuern. Dinge, die Sie interessieren, beispielsweise die Aktivitäten Ihres Lieblingssportteams, Aktienkurse, interessante Neuigkeiten und Restaurants, können Sie dem Notizbuch hinzufügen (oder daraus entfernen). Wenn Sie angemeldet sind, zeigt und verwendet Cortana Interessen aus anderen Microsoft-Apps oder -Diensten, beispielsweise aus den Sport- und Nachrichten-Apps. Mithilfe verbundener Dienste oder Skills kann Cortana auch Verbindungen mit Diensten anderer Unternehmen wie beispielsweise Uber herstellen, um Informationen, die Sie für das jeweilige Unternehmen freigegeben haben oder von dort beziehen, zur Personalisierung zu nutzen. Unter Windows kann der Administrator Ihres Arbeitgebers festlegen, ob Sie sich mit Ihrem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto bei Cortana anmelden können. Erfahren Sie mehr über die Steuermöglichkeiten Ihrer Organisation hier.

Positionsdaten

Um Ihnen zu helfen, sich an anderen Orten zurechtzufinden, muss Cortana wissen, wo Sie sich befinden oder gerne aufhalten. Dazu benötigt Cortana die Positionsdaten Ihres Geräts. Cortana kann häufig besuchte Orte als Favoriten speichern, die dann auch in anderen Microsoft-Diensten wie z. B. der Karten-App angezeigt werden. Mit diesem Feature kann Cortana Sie auf unterschiedlichste Weise unterstützen. Cortana kann Sie beispielsweise vor Ihrem Weg zur Arbeit über die Verkehrssituation informieren oder Ihnen ortsbezogene Erinnerungen senden, beispielsweise mit Nachrichten wie „Wir sind in der Nähe des Supermarkts, in dem Du Milch kaufen willst.“ Cortana erfasst Ihre Position in regelmäßigen Abständen, auch wenn Sie nicht mit Cortana interagieren. Um Ihnen diese Vorteile bieten zu können, lädt Cortana in regelmäßigen Abständen die GPS-Position von Ihrem Gerät herunter. Cortana kann auch andere standortbezogene Signale herunterladen und verwenden, beispielsweise, wenn Sie eine Verbindung mit Ihrem WLAN-Netzwerk herstellen (einschließlich des Namens) oder eine Bluetooth-Verbindung trennen. Diese Signale werden auch automatisch an Bing gesendet, wenn Cortana Suchbegriffe aus dem Internet und Ergebnisse für Bing vorschlägt. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Browserverlauf

Damit Cortana es Ihnen ermöglichen kann, mit Microsoft Edge dort auf einer Website fortzufahren, wo Sie diese verlassen haben, oder Ihnen personalisierte Vorschläge bieten kann, verwendet Cortana den Browserverlauf in Microsoft Edge.

Microsoft Health

Wenn Sie Cortana mit Microsoft Health verbinden, kann Cortana Werte und Empfehlungen bereitstellen, mit denen Sie die in den beiden Diensten definierten Fitness- und Wellness-Ziele erreichen können. Dazu ruft Cortana von Ihrem Microsoft Health-Konto Informationen wie Profildaten, Aktivitätsverläufe, Standort, Schritte und Kalorien, Pläne, Ziele, Werte usw. ab und vergleicht Ihre Aktivitäten mit denen anderer Personen. Die gesundheitsbezogenen Einblicke von Cortana (z. B. Ihre Gesundheitstrends, Ihr Verhalten und andere gesundheitsbezogene Informationen) sind auch über Microsoft Health verfügbar. Sie können die Verbindung zwischen Cortana und Microsoft Health jederzeit trennen, indem Sie zu Cortana wechseln. Wählen Sie dann „Cortanas Notizbuch > Verwaltung von Skills > Verbundene Dienste.

Cortana und Kinder

Benutzer dürfen Cortana erst ab einem bestimmten Alter verwenden. Wenn ein Benutzer versucht, sich bei Cortana anzumelden, wird die Altersangabe für das jeweilige Microsoft-Konto überprüft. Benutzern, die zu jung sind, wird die Anmeldung verwehrt oder eine personalisierte Cortana-Funktion präsentiert. Cortana steht unter Windows aber weiterhin zur Verfügung, damit jüngere Benutzer im Internet suchen oder andere Aufgaben erledigen können, die keine persönlichen Daten erfordern.

Kontakte, Kalenderdetails, E-Mail und Inhalte sowie der Kommunikationsverlauf von Apps Nachrichten

Zur Personalisierung und Bereitstellung bestmöglicher Vorschläge greift Cortana auf Ihre E-Mails und andere Kommunikationen zu und sammelt Daten über Ihre Kontakte, z. B. Titel, Namenszusätze, Vorname, Nachname, zweiter Vorname, Spitznamen und Firmenname. Wenn Sie einen Anruf tätigen, eine E-Mail oder SMS senden bzw. empfangen, speichert Cortana die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer des Kontakts. Wenn Sie auf Ihre E-Mails zugreifen, kann Cortana Ihnen beispielsweise helfen, Ihre Verbindlichkeiten oder Pakete nachzuverfolgen, und durch den Zugriff auf Ihren Kalender kann Cortana Ihnen Verkehrsmeldungen bieten und Ihnen eine Warnung zukommen lassen, wenn es Zeit für den nächsten Termin im Kalender ist. Durch den Zugriff auf Ihre Kontakte kann Cortana Ihnen helfen, die Kontakte, mit denen Sie kommunizieren möchten, und Ihre bevorzugte Kommunikationsmethode mühelos und schnell zu identifizieren. Cortana hilft Ihnen, die Lücke zwischen SMS-Nachrichten auf Ihrem Telefon und Chats auf Ihrem PC zu überbrücken (mobile Nachrichten können gebührenpflichtig sein). Wenn Sie auf Ihrem PC und Ihrem Telefon mit demselben Microsoft-Konto angemeldet sind, können Sie eine SMS auf Ihrem PC erstellen und von Cortana über Ihr Telefon senden lassen. Entsprechend kann Cortana Sie auf dem PC über einen verpassten Anruf benachrichtigen, und Sie können dem Anrufer direkt vom PC mit einer SMS antworten.

Verbundene Dienste und Skills

Sie können Cortana den Zugriff auf Daten, die von anderen Microsoft- und Drittanbieterdiensten gesammelt werden, erlauben oder Ihre Cortana-Informationen mit diesen Diensten teilen, indem Sie die Dienste aktivieren oder mit Cortana verbinden. Wenn Sie Ihre Zustimmung zum Herstellen einer Verbindung mit einem Dienst oder Skill erteilen, teilt Cortana Ihre Anforderung mit diesen Diensten oder Skills, um die Anforderung auszuführen. Cortana kann auch zusätzliche Informationen teilen, deren Freigabe für den Anbieter Sie zugestimmt haben (z. B. Ihre Position). Einige Dienste oder Skills können Informationen speichern, die Sie in vorherigen Unterhaltungen mit dem jeweiligen Dienst oder Skill bereitgestellt haben, um Ihnen bessere und schnellere Dienste zu bieten. Beispielsweise erinnert sich ein Skill, der Ihnen Restaurants in Ihrer Nähe empfiehlt, möglicherweise an Ihre Essensvorlieben, sodass er Ihnen künftig relevantere Restaurantvorschläge anbieten kann.

Bei einigen Diensten und Skills müssen Sie Cortana nach der Aktivierung möglicherweise mit einem externen Dienstanbieter verknüpfen. Mit Ihrer Zustimmung kann Cortana zusammen mit Ihrer Anfrage auch Informationen über Sie (z. B. Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder andere persönliche Informationen) an einen Drittanbieter senden. Cortana sendet beispielsweise Ihre aktuelle Position und Ihr Ziel an Uber, wenn Sie über Cortana einen Wagen bestellen. Verwalten Sie die verbundenen Dienste und Skills von Cortana in Cortanas Notizbuch. Wenn Sie Ihr Cortana-fähiges Gerät mit anderen Personen gemeinsam nutzen, können diese Ihre verbundenen Dienste und Skills möglicherweise verwenden und beispielsweise Ihre Daten mit Drittanbietern teilen.

Cortana kann Ihren Unterhaltungsverlauf mit verbundenen Diensten und Skills speichern und zum Verbessern der Microsoft-Spracherkennung und -Dienste zum Verstehen der Sprechweise verwenden, von denen Cortana und andere auf Technologien zur Sprach- und Prioritätserkennung basierende Microsoft-Angebote profitieren. Cortana kann diese Informationen auch verwenden, um Ihnen mehr personalisierte Empfehlungen zu bieten.

Steuern der Sammlung und Verwendung Ihrer Daten durch Cortana

Sie können in Cortanas Notizbuch Einträge hinzufügen oder entfernen, beispielsweise Angaben zu Ihren Interessen oder Orte, die Cortana Ihnen zeigen soll. Sie können Ihre Interessen und einige andere Informationen löschen, die Cortana über Sie in der Cloud gespeichert hat. Wechseln Sie hierzu zu account.microsoft.com/privacy. Cortanas Notizbuch wird mit den Daten im Datenschutz-Dashboard synchronisiert. Sie können Daten, die Sie in der Cloud in Cortanas Notizbuch gespeichert haben, an jedem Ort verwalten, wenn Sie sich mit Ihrem Microsoft-Konto anmelden. Beachten Sie, dass durch das Löschen von Interessen in Cortanas Notizbuch zugeordnete Daten, die bereits in der Cloud gespeichert wurden, nicht gelöscht werden. Im Folgenden finden Sie Informationen zum Löschen der Daten, die von Cortana verwendet werden.

Bing.com, Microsoft Apps und Cortana-Skills ändern möglicherweise ihr Verhalten abhängig von Ihren Änderungen an den Interessen oder Favoriten in Cortanas Notizbuch oder auf account.microsoft.com/privacy. Wenn Sie z. B. ein bestimmtes Sportteam als Favoriten aus Cortanas Notizbuch entfernen, werden Cortana und Ihre Sport-App Ihnen weniger Informationen und Vorschläge zu diesem Team anzeigen.

Nachfolgend finden Sie einige Informationen dazu, wie Sie die Daten, deren Verwendung durch Cortana Sie zulassen, verwalten können und wie Sie die Verwendung komplett beenden:

Sie können jederzeit festlegen, welche Daten Cortana sammeln und verwenden darf, indem Sie die Berechtigungen und Cortanas Notizbuch entsprechend anpassen. Beachten Sie, dass einige dieser Berechtigungen gerätespezifisch sind. Wenn Sie also bestimmte Berechtigungen auf einem Gerät deaktivieren, kann Cortana auf einem anderen Gerät möglicherweise immer noch auf die Daten zugreifen, sofern Sie Cortana diese Berechtigungen auf dem anderen Gerät erteilt haben. Beachten Sie außerdem, dass selbst wenn Sie Cortana ohne Anmeldung unter Windows verwenden, Ihre Suchvorgänge im Suchfeld der Taskleiste wie alle anderen Bing-Suchen behandelt werden. Für Android und iOS gelten die App-Berechtigungseinstellungen in den Systemeinstellungen.

So verhindern Sie, dass Cortana Ihre Standortposition verwendet:

  1. Öffnen Sie auf einem Windows 10-Gerät die Startseite von Cortana über das Suchfeld auf der Taskleiste.
  2. Wechseln Sie zu „Einstellungen für Cortana“, und wählen Sie „Berechtigungen & Verlauf”.
  3. Wählen Sie „Informationen verwalten, auf die Cortana von diesem Gerät zugreifen darf”.
  4. Deaktivieren Sie „Ort”.
  5. Hinweis:

    Einige Positionsdaten werden möglicherweise weiterhin von anderen Apps und Diensten erfasst. Beispielsweise erfolgt die Sammlung und Verwendung von Positionsdaten im Zusammenhang mit Suchvorgängen weiterhin entsprechend der Beschreibung in der Datenschutzerklärung.

So verhindern Sie, dass Cortana Daten aus Ihrem Kalender, E-Mails, Kontakten und SMS-Nachrichten abruft:

  1. Öffnen Sie auf einem Windows 10-Gerät die Startseite von Cortana über das Suchfeld auf der Taskleiste.
  2. Wechseln Sie zu „Einstellungen für Cortana“, und wählen Sie dann „Berechtigungen & Verlauf”.
  3. Wählen Sie „Informationen verwalten, auf die Cortana von diesem Gerät zugreifen darf”.
  4. Deaktivieren Sie „Kontakte, E-Mail, Kalender & Kommunikationsverlauf”.
  5. Gehen Sie zurück.
  6. Wählen Sie „Informationen verwalten, auf die Cortana von anderen Diensten zugreifen darf”.
  7. Wählen Sie den Namen eines verbundenen Diensts aus, den Sie für Kalender, E-Mail und Kontakte verwenden (z. B. Outlook.com oder Office 365), und wählen Sie dann „Trennen”.
  8. Hinweis:

    Das Deaktivieren von „Kontakte, E-Mail, Kalender & Kommunikationsverlauf” hat keinen Einfluss auf verbundene Dienste, die Sie eingerichtet haben (oder die wie Outlook.com für Sie eingerichtet wurden). Dies gilt beispielsweise für alle Dienste, die Cortana den Zugriff auf dieselben oder ähnliche Kommunikationsdaten erlauben.

So verhindern Sie, dass Cortana den Browserverlauf verwendet:

  1. Öffnen Sie auf einem Windows 10-Gerät die Startseite von Cortana über das Suchfeld auf der Taskleiste.
  2. Wechseln Sie zu „Einstellungen für Cortana“, und wählen Sie dann „Berechtigungen & Verlauf”.
  3. Wählen Sie „Informationen verwalten, auf die Cortana von diesem Gerät zugreifen darf”.
  4. Deaktivieren Sie Browserverlauf.
  5. Hinweis:

    Das Deaktivieren der Verwendung des Browserverlaufs durch Cortana hat keinen Einfluss auf die Verwendung des Browserverlaufs für die Diagnose oder die Verwendung der Diagnosedaten zur Personalisierung der Benutzererfahrung. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Diagnose“ der Datenschutzerklärung.

Bedienen Sie Cortana nur über die Tastatur, wenn Sie verhindern möchten, dass Cortana Ihre Sprachdaten verwendet. Sie können die Spracherkennung auch deaktivieren:

  1. Falls Sie nicht möchten, dass Cortana Ihre Sprachdaten verwendet, können Sie weiterhin mithilfe der Tastatur mit Cortana interagieren. Informationen zum Deaktivieren der Spracherkennung finden Sie unter Spracherkennung, Freihand, Eingabe und Datenschutz. Wenn Sie mit einem Microsoft-Konto bei Cortana angemeldet sind, können Sie Ihre Sprachaufzeichnungen anzeigen und löschen unter account.microsoft.com/privacy.

So deaktivieren Sie die Personalisierung von Cortana sowie die Sammlung von Informationen und löschen Sie alle Daten, die Cortana einem bestimmten Gerät zugeordnet hat:

  1. Wechseln Sie zu Cortana > Notizbuch > Über mich .
  2. Wählen Sie Ihr Microsoft-Konto aus.
  3. Wählen Sie „Abmelden“.

Wenn Sie sich auf Ihrem Gerät von Cortana abmelden, wird die Sammlung und Verwendung von Daten durch Cortana auf diesem Gerät beendet, und die Interessen und Daten auf dem Gerät werden gelöscht. Nicht gelöscht werden jedoch bereits gespeicherte Daten im Notizbuch oder in account.microsoft.com/privacy. Anderen Geräten zugeordnete Daten bleiben unverändert erhalten, bis Sie sich auch auf diesen Geräten von Cortana abmelden. Selbst wenn Sie sich von Cortana abgemeldet haben, werden unter Windows in das Suchfeld auf der Taskleiste eingegebene Zeichen weiterhin an Bing gesendet und Suchempfehlungen angezeigt. Die eingegebenen Zeichen und Suchvorgänge werden weiterhin gesammelt und wie in der Datenschutzerklärung beschrieben verwendet. Sie sollten Cortana nicht verwenden, wenn Sie keine Daten an Microsoft senden möchten. Wenn Sie möchten, können Sie Cortana auch ausblenden. Wenn Sie auf Ihrem Windows-Gerät nach Daten wie Dokumenten oder Fotos suchen möchten, können Sie immer die Suchfunktion im Datei-Explorer verwenden.

So blenden Sie Cortana aus:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle auf der Taskleiste (oder halten Sie sie gedrückt).
  2. Wählen Sie Cortana.
  3. Wählen Sie „Verborgen“.

Cortana unter Android und iOS

Die Cortana-App steht zum Download für Android- und iOS-Geräte zur Verfügung. Die Datensammlung und Steuermöglichkeiten von Cortana können abhängig von den Funktionen und der verwendeten Version dieser Plattformen variieren. Dies gilt sowohl für Eingabeaufforderungen auf Systemebene, mit denen Sie Cortana den Zugriff auf bestimmte Datentypen erlauben, als auch für erstmalige Eingabeaufforderungen, die angezeigt werden, wenn Cortana bestimmte Daten benötigt, um Ihnen relevante Features zur Verfügung zu stellen. Einstellungs-Apps, in denen Sie den Zugriff von Cortana auf bestimmte Daten aktivieren oder deaktivieren, sind möglicherweise ebenfalls betroffen. Prüfen Sie die Android- und iOS-Geräteeinstellungen, um zu ermitteln, welche Möglichkeiten Sie haben, um Cortanas Berechtigungen für den Zugriff auf Ihre Daten zu steuern.

Für Cortana unter Android v.6 oder höher:

  1. Rufen Sie die Einstellungen auf Ihrem Gerät auf, und suchen Sie nach „App-Berechtigungen“ oder „Berechtigungsmanager“.
  2. Aktivieren/Deaktivieren Sie Cortanas Berechtigung zur Datenerfassung auf dem Gerät für:
    • Kalender
    • Kontakte
    • „Ort”
    • Mikrofon
    • Telefon
    • SMS
    • Speicher
  3. Wählen Sie „AUS“, oder verschieben Sie den Schalter nach links, bis die Berechtigung für die Features, auf die Cortana auf Ihrem Gerät nicht zugreifen soll, grau dargestellt wird. Beachten Sie, dass Cortana möglicherweise über andere Geräte, auf denen Cortana aktiviert ist, oder über verbundene Dienste weiterhin Zugriff auf einige dieser Daten hat (z. B. den Kalender oder Kontakte).

Für Cortana unter iOS:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen > Datenschutz > Berechtigungen.
  2. Aktivieren/Deaktivieren Sie Cortanas Berechtigung zur Datenerfassung auf dem Gerät für:
    • Kalender
    • Kontakte
    • „Ort”
    • Mikrofon
  3. Deaktivieren Sie Cortanas Zugriffsberechtigung für die Features, auf die Cortana auf Ihrem Gerät nicht zugreifen soll. Beachten Sie, dass Cortana möglicherweise über andere Geräte, auf denen Cortana aktiviert ist, oder über verbundene Dienste weiterhin Zugriff auf einige dieser Daten hat (z. B. den Kalender oder Kontakte).

So deaktivieren Sie die Personalisierung von Cortana sowie die Sammlung von Daten und löschen Sie alle Daten, die einem bestimmten Gerät zugeordnet sind:

  1. Wechseln Sie zu Cortana > Einstellungen > Abmelden.
  2. Wählen Sie „Abmelden“.
  3. Wenn Sie sich auf Ihrem Gerät von Cortana abmelden, wird die Sammlung und Verwendung von Daten durch Cortana auf diesem Gerät beendet, und die Interessen und Daten auf dem Gerät werden gelöscht. Nicht gelöscht werden jedoch bereits gespeicherte Daten im Cortanas Notizbuch oder in account.microsoft.com/privacy. Anderen Geräten zugeordnete Daten bleiben unverändert erhalten, bis Sie sich auch auf diesen Geräten von Cortana abmelden.

Cortanas Notizbuch und cloudbasierte Steuerungen:

So löschen Sie Daten über ein bestimmtes Interesse aus Cortanas Notizbuch:

  1. Wechseln Sie zu Cortana > Notizbuch > Verwaltung von Skills.
  2. Wählen Sie die Kategorie, aus der Sie Daten löschen möchten, beispielsweise Nachrichten oder Finanzen.
  3. Wählen Sie die einzelnen Elemente, Interessen, Favoriten oder Vorlieben, die Sie löschen möchten.
  4. Wählen Sie „Löschen“ , um das Element zu löschen.
  5. Wählen Sie „Speichern“.

So verwalten Sie Skills:

  1. Wechseln Sie zu Cortana > Notizbuch > Verwaltung von Skills.
  2. Wählen Sie den Skill aus, den Sie trennen möchten.
  3. Wählen Sie „Trennen”.

Hinweis:

Wenn Sie einen Skill trennen, kann Cortana keine Informationen mehr teilen, für deren Freigabe Sie zuvor für den Skill Ihre Zustimmung erteilt haben, um Dienste zu empfangen. Skills verwenden Ihre Daten gemäß ihren eigenen Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärungen. Sie können diese Bestimmungen im Webkatalog der Cortana-Skills und auf der Store-Seite jedes Skills einsehen. Falls Sie Hilfe bei einem Skill benötigen, finden Sie im Notizbuch im Abschnitt zur Verwaltung von Skills eine developerID für den Skill, über die Sie Kontakt mit dem Skillanbieter aufnehmen können.

So verwalten oder löschen Sie Daten, die von Microsoft in der Cloud gespeichert wurden:

  1. Öffnen Sie auf einem Windows 10-Gerät die Startseite von Cortana über das Suchfeld auf der Taskleiste.
  2. Wechseln Sie zu „Einstellungen für Cortana“, und wählen Sie dann „Berechtigungen & Verlauf”.
  3. Wählen Sie „Informationen verwalten, auf die Cortana von anderen Diensten zugreifen darf”.
  4. Wählen Sie den verbundenen Dienst aus, und klicken Sie dann auf „Trennen”.

Für Android und iOS:

  1. Wechseln Sie zu Cortana > Einstellungen   > Datenschutzbestimmungen.
  2. Wählen Sie „Alles, was Cortana über mich weiß, in der Cloud ändern“.
  3. Überprüfen Sie dann alle verfügbaren Informationen, einschließlich der Informationen in Cortanas Notizbuch.

Hinweis:

Durch Auswahl von „Cortana-Daten löschen“ werden die Microsoft Health-Daten aus Cortana gelöscht, die Daten werden jedoch möglicherweise weiterhin von Microsoft Health gespeichert und verwendet. Weitere Möglichkeiten zum Verwalten Ihrer Microsoft Health-Daten finden Sie in den Häufig gestellte Fragen zu Microsoft Health.

Weitere Steuermöglichkeiten

So deaktivieren Sie die Cortana-Hilfe in Microsoft Edge:

  1. Wechseln Sie zu Microsoft Edge.
  2. Wechseln Sie zu Einstellungen .
  3. Wechseln Sie zu „Erweiterte Einstellungen“, und wählen Sie „Erweiterte Einstellungen“ aus.
  4. Deaktivieren Sie „Cortana soll mich bei Microsoft Edge unterstützen“.

So legen Sie fest, welche Benachrichtigungen Sie auf einem Gerät erhalten:

  1. Auf dem Gerät, auf dem Sie keine Benachrichtigungen erhalten möchten, öffnen Sie Cortana > Einstellungen   > Cortana auf allen meinen Geräten.
  2. Klicken Sie in Windows unter Benachrichtigungen zwischen Geräten sendenauf „Synchronisierungseinstellungen bearbeiten“. Unter Android wählen Sie „Benachrichtigungen synchronisieren“.
  3. Wählen Sie das Gerät, für das Sie Einstellungen ändern möchten.
  4. Deaktivieren Sie die Arten von Benachrichtigungen, die Sie nicht mehr erhalten möchten.

So deaktivieren Sie alle Benachrichtigungen für ein bestimmtes Gerät:

  1. Auf Ihrem Smartphone öffnen Sie Cortana > Menü > Einstellungen  .
  2. Deaktivieren Sie Benachrichtigungen zwischen Geräten senden.

So trennen Sie Cortana von Microsoft Health oder einem anderen verbundenen Dienst:

  1. Wechseln Sie zu Cortana > Notizbuch > Verwaltung von Skills > Verbundene Dienste.
  2. Wählen Sie das gewünschte Konto aus, und klicken Sie dann auf „Trennen”.