Microsoft Edge, browsen, Daten, Datenschutz

Mit Microsoft Edge aus Windows 10 können Sie das Web durchsuchen, online einkaufen und vieles mehr. Wie alle modernen Browser kann Microsoft Edge spezielle Daten erfassen und auf Ihrem Gerät speichern (beispielsweise Cookies) und Informationen an uns senden (z. B. den Browserverlauf), um die Erfahrung mit dem Browser so ansprechend, schnell und persönlich wie möglich zu gestalten.

Wann immer wir Daten sammeln, möchten wir sicherstellen, dass dies die richtige Wahl für Sie ist. Einige Benutzer sind besorgt darüber, dass ihr Browserverlauf und andere Seitenbesuche erfasst werden. Sie möchten vermeiden, dass andere Personen ihre Daten einsehen können. Darum informieren wir Sie darüber, welche Daten in Ihrem Browser gespeichert oder von uns erfasst werden, und zeigen Ihnen Alternativen auf, darunter die auf diesen Seiten beschriebenen Einstellungsmöglichkeiten. Weitere Informationen zum Datenschutz in Microsoft Edge finden Sie in unseren Datenschutzerklärung., insbesondere im Abschnitt unter Dienstspezifische Details in Windows > Webbrowser: Microsoft Edge und Internet Explorer.

Welche Daten werden gesammelt oder gespeichert, und warum?

Microsoft Edge speichert den Browserverlauf auf Ihrem Gerät, also die Informationen darüber, welche Websites Sie besucht haben. Wenn die Einstellung für Diagnose und Datennutzung auf „Vollständig“ festgelegt ist, wird dieser Browserverlauf an Microsoft gesendet. Er hilft uns, Probleme zu finden und zu beheben und unsere Produkte und Dienstleistungen für alle Benutzer zu verbessern. Wenn Sie die Option für personalisierte Benutzererfahrung aktivieren, verwenden wir diesen Browserverlauf, um Ihre Erfahrung mit Windows und anderen Produkten und Diensten zu personalisieren. Der Browserverlauf wird auch dann an Microsoft gesendet, wenn Sie sich entscheiden, den Browserverlauf in den Berechtigungen für das Cortana-Notizbuch zu aktivieren, damit Cortana helfen kann, Ihre Erfahrung zu personalisieren.

Wenn Sie etwas suchen, erhalten Sie von Microsoft Edge während der Eingabe Vorschläge dazu, wie bei einer Suchmaschine. Wenn die Option „Such- und Websitevorschläge während der Eingabe anzeigen“ aktiviert ist, werden die Informationen, die Sie in der Adressleiste eingeben, an Bing gesendet, von wo Sie sofort Vorschläge für die Suche und für Websites erhalten.

Darüber hinaus bietet Microsoft Edge Funktionen, mit denen Sie und Ihre Inhalte im Internet geschützt werden. Windows Defender SmartScreen blockiert automatisch Websites und das Herunterladen von Inhalten, die als schädlich bekannt sind. Zuerst vergleicht Windows Defender SmartScreen die Adresse der gewünschten Webseite mit einer Adressenliste, die auf Ihrem Gerät gespeichert ist. Von diesen Adressen nimmt Microsoft an, dass ihr Aufruf unschädlich ist. Adressen, die nicht in dieser Liste stehen sowie die Adressen von Dateien, die Sie herunterladen, werden an Microsoft gesendet und mit einer regelmäßig aktualisierten Liste von Webseiten und Downloads verglichen, die Microsoft als unsicher oder verdächtigt gemeldet wurden.

Um lästige Aufgaben wie das Ausfüllen von Formularen und das Eingeben von Passwörtern zu beschleunigen, kann Microsoft Edge die entsprechenden Informationen speichern. Wenn Sie diese Funktion verwenden, speichert Microsoft Edge die Informationen auf Ihrem Gerät und sendet sie nicht an Microsoft.

Einige Websites, die Videos und Musik per Streaming bereitstellen, speichern DRM-Daten (Digital Rights Management, digitale Rechteverwaltung) auf Ihrem Gerät, um das Kopieren der übertragenen Inhalte zu verhindern. Wenn Sie die Website aufrufen, prüft sie anhand der DRM-Informationen, ob Sie berechtigt sind, die Inhalte zu verwenden.

Außerdem speichert Microsoft Edge kleine Dateien (sog. Cookies) auf Ihrem Gerät, während Sie im Internet surfen. Viele Websites verwenden Cookies zum Speichern von Informationen über Ihre Vorlieben und Einstellungen, beispielsweise Ihre Anmeldedaten, damit Sie nicht bei jedem Besuch der Seite Ihr Passwort eingeben müssen. Einige Websites verwenden Cookies auch zum Sammeln von Informationen über Ihre Onlineaktivitäten, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Microsoft Edge ermöglicht Ihnen, Cookies zu löschen und jegliches Speichern von Cookies zu verhindern.

Microsoft Edge sendet „Do Not Track“-Anforderungen an Websites, wenn die Option „Do Not Track“-Anforderungen (nicht nachverfolgen) senden aktiviert ist. Auch wenn eine „Do Not Track“-Anforderung gesendet wurde, können Websites Ihre Aktivitäten weiterhin verfolgen.

Wenn Sie in Microsoft Edge den InPrivate-Modus verwenden, werden Ihre Browserinformationen, z. B. Cookies, Verlauf oder temporäre Dateien, nach dem Ende Ihrer Browsersitzung nicht auf dem Gerät gespeichert. Eine neue InPrivate-Sitzung starten Sie über „Mehr“ auf dem Desktop und über Registerkarten auf einem mobilen Gerät.

So löschen Sie die von Microsoft Edge erfassten oder gespeicherten Daten:

So löschen Sie die vom Browser auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen, z.°B. Passwörter oder Cookies:

  1. In Microsoft Edge öffnen Sie „Mehr“ > Einstellungen .
  2. Unter „Browserdaten löschen“ wählen Sie „Zu löschendes Element auswählen“.
  3. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben jedem Datentyp, die Sie löschen möchten. Dann wählen Sie „Löschen“.
  4. Wenn Sie möchten, aktivieren Sie folgende Einstellung unterhalb der Kontrollkästchen: „Diese Elemente beim Schließen des Browsers immer löschen“.

  5. Hier erfahren Sie, was für jedes Element des Browserverlaufs gelöscht wird.

Gehen Sie wie folgt vor, um an Cortana gesendete Browserdaten zu löschen (nur unter Windows 10 auf Ihrem Desktop, nicht auf Mobilgeräten):

  1. Öffnen Sie auf einem Windows 10-Gerät die Startseite von Cortana über das Suchfeld auf der Taskleiste.

    Wechseln Sie zu „Einstellungen für Cortana“, und wählen Sie dann „Alles, was Cortana über mich weiß, in der Cloud ändern“.

  2. Navigieren Sie zum Ende der Seite, und wählen Sie „Löschen“

Wenn Sie an der Anzeige einer Liste mit den von Ihnen besuchten Websites interessiert sind, können Sie sich unter account.microsoft.coman Ihrem Konto anmelden. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, über diese Website Ihre Browserdaten zu löschen.

Gehen Sie wie folgt vor, um von Microsoft Edge auf dem Gerät gespeicherte Kennwörter einzeln zu löschen:

  1. In Microsoft Edge öffnen Sie „Mehr“ > Einstellungen .
  2. Wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  3. Wählen Sie „Meine gespeicherten Passwörter verwalten“.
  4. Wählen Sie das Symbol X neben dem Websitenamen, um das zugeordnete Passwort zu löschen.

So unterbinden Sie, dass Microsoft Edge Informationen sammelt und speichert:

So blockieren Sie Cookies:

  1. In Microsoft Edge öffnen Sie „Mehr“ > Einstellungen .
  2. Wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  3. Unter Datenschutz und Dienste > Cookies wählen Sie die gewünschte Option:
    • „Alle Cookies blockieren“ verhindert, dass eine Websites Cookies auf dem Computer speichert.
    • „Nur Cookies von Drittanbietern blockieren“ ermöglicht das Speichern von Cookies von der Website, die Sie aufgerufen haben, blockiert aber Cookies von externen Webdiensten wie beispielsweise eingebetteter Werbung.

So beenden Sie Funktionen, die das Surfen im Web beschleunigen, Formulare ausfüllen, schädliche Websites blockieren oder Passwörter eintragen:

  1. In Microsoft Edge öffnen Sie „Mehr“ > Einstellungen .
  2. Wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  3. Schalten Sie folgende Optionen auf „Aus“:
    • „Seitenvorhersage verwenden, um den Browser zu beschleunigen sowie das Lesen und die gesamte Nutzung zu verbessern"
    • „Such- und Websitevorschläge während der Eingabe anzeigen"
    • „Formulareinträge speichern"
    • „Speichern von Passwörtern anbieten“
    • „Mein Gerät mit Windows Defender SmartScreen vor schädlichen Websites und Downloads schützen“

So verhindern Sie, dass Microsoft Edge Ihren Browserverlauf erfasst:

  1. Wechseln Sie zu „Start“ , und wählen Sie dann Einstellungen > Datenschutz > Feedback und Diagnose.
  2. Unter „Diagnose- und Nutzungsdaten“ wählen Sie „Allgemein“. Wenn die Optionen deaktiviert sind, verwenden Sie möglicherweise ein Gerät, das von Ihrem Arbeitgeber oder Ihrer Organisation verwaltet wird. In diesem Fall wird der Hinweis „Einige Einstellungen sind ausgeblendet oder werden von Ihrer Organisation verwaltet“ oben im Feedback- und Diagnosebildschirm angezeigt.

So legen Sie fest, ob Diagnosedaten zur Personalisierung der Benutzererfahrung verwendet werden dürfen:

  1. Wechseln Sie zu „Start“ , und wählen Sie dann Einstellungen > Datenschutz > Feedback und Diagnose.
  2. Unter „Diagnose- und Nutzungsdaten“ legen Sie Ihre bevorzugte Einstellung fest für „Microsoft erlauben, Ihre Diagnosedaten zu verwenden, um Ihnen mit relevanten Tipps und Empfehlungen eine individuellere Benutzererfahrung zu bieten.“

So verhindern Sie, dass Microsoft Edge Ihren Browserverlauf für die Personalisierung von Cortana erfasst:

  1. Öffnen Sie Cortana auf Ihrem PC über das Suchfeld in der Taskleiste. Wählen Sie auf Ihrem mobilen Gerät die Schaltfläche „Suche"  .
  2. Wählen Sie Cortana-Menü > Notizbuch > Berechtigungen.
  3. Suchen Sie „Browserverlauf“ und schieben Sie den Schalter auf „Aus“.

So beenden Sie die Verwendung DRM-geschützter Medien in Microsoft Edge:

  1. In Microsoft Edge öffnen Sie „Mehr“ > Einstellungen .
  2. Wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  3. Suchen Sie „Websites das Speichern geschützter Medienlizenzen auf meinem Gerät erlauben“, und schieben Sie den Schalter auf „Aus“.

So senden Sie „Do Not Track“-Anforderungen:

  1. In Microsoft Edge öffnen Sie „Mehr“ > Einstellungen .
  2. Wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  3. Suchen Sie „Do Not Track“-Anforderungen (nicht nachverfolgen) senden“ und schieben Sie den Schalter auf „Ein“.